Inka Hammond

Wenn Träume wahr werden…

2018 habe ich mich mit etwas zittrigen Knien zu einem Online Coaching angemeldet. Die Veranstalter des Coachings waren zu dem Zeitpunkt in Australien und es nahmen Menschen aus allen möglichen Ländern teil. Ich weiß noch, als ich mich in der Gruppe angemeldet habe und etwas zaghaft meinen ersten Kommentar geschrieben habe: Is here anyone else from Germany? 

Dieses Coaching hat mein Leben verändert. Es war anders, als alles, was ich bisher an Jüngerschaft erlebt hatte und es traf mich mitten ins Herz. Ich schloß Freundschaften, es entstanden Kontakte über Ländergrenzen hinweg. Nächste Woche werden mein Mann und ich bei einer Konferenz in South Carolina sprechen – der Pastor, der uns eingeladen hat, war damals Teil des Coachings! Auch die Tatsache, dass wir aktuell in Florida leben, geht zu diesem Coaching, das vor 5 Jahren stattfand, zurück.  Ich könnte noch so viel mehr auflisten, was diese 8 Wochen bewirkt haben, es ist wirklich unglaublich und begeistert mich bis heute.

Seitdem brenne ich für Jüngerschaft und für einen Coaching Ansatz, der vom Heiligen Geist geprägt ist. Ich brenne für einen Raum, der Vernetzung ermöglicht, die unter normalen Umständen nicht möglich wäre. Ich brenne dafür, Menschen praktisches Handwerkszeug zu geben, damit sie in die Fülle dessen kommen können, was Gott für sie vorbereitet hat.

Mein Mann und ich haben uns immer wieder darüber unterhalten. Was wäre wenn…Wir könnten doch…Dann hat Gott mit einem Mal eine Situation in unserem Leben zugelassen, die unsere Hände frei gemacht hat für ein neues Projekt. Wir streckten unsere Fühler aus, kauften ein paar Bücher, meldeten uns zu einem englischsprachigen Coaching Netzwerk an – und wieder ab (das war noch nicht das Richtige…), warteten, beteten, legten die Pläne zur Seite und griffen sie wieder auf. Oft fühlten wir uns überfordert, dann wieder voller Tatendrang…Es war so, wie es immer ist, wenn Gott uns in Neuland ruft: Anstrengend, aufregend, anders. Schließlich nahmen wir unseren Mut zusammen und traten in Kontakt mit einem Choaching Ehepaar und dann war es so, als hätten wir eine Lawine losgetreten. Es ging rasant schnell. Das Konzept, der Name – alles passte zusammen und wir spürten ganz deutlich: Gott ist da mit drin. Hier wird ein Traum wahr!

Unsere neue Online Ministry Tochter & Sohn war geboren! Wir sind auf der Zielgeraden und werden im Februar (genaues Datum geben wir noch bekannt!) mit unserem ersten Online Coaching beginnen. Und es ist so viel mehr, als einfach nur ein Coaching. Es ist Jüngerschaft, Gemeinschaft, Bibelstudium. Ein sich miteinander auf den Weg machen, weil da noch so viel mehr ist, was Gott uns schenken möchte. Ein Kurs, der einen Raum für den Heiligen Geist öffnet, der unser bester Seelsorger und Ratgeber ist.

  • Fragst du dich, was es eigentlich bedeutet ein Kind Gottes zu sein?
  • Tust du dir schwer deine Identität als Kind Gottes auszuleben?
  • Fühlst du dich in deinem Leben als Christ ziellos?
  • Sehnst du dich nach mehr Abenteuer mit Gott?
  • Hast du Angst vor Glaubensschritten?
  • Fällt es dir schwer deinen Glauben im Alltag auszuleben?
  • Vermisst du eine stärkende Gemeinschaft?
Gemeinsam
  • machen wir ganze Sache mit Gott
  • empfangen wir unsere Identität als Kind Gottes und leben sie aus
  • setzen wir klare Ziele mit Gott
  • erleben wir spannende Abenteuer mit Gott
  • wagen wir mutige Glaubensschritte.

DAS ist der Herzschlag von Tochter & Sohn: Identität und Berufung. Gemeinsam voran gehen. Die Welt mit Jesus verändern. 

Ein Coaching kann dein Leben verändern. Das habe ich so intensiv erlebt und ich bin dankbar, das ich damals den Mut hatte, mich auf dieses Abenteuer einzulassen. Vielleicht sehen wir uns bald bei Tochter & Sohn?

P.S.Jeremy und ich würden uns riesig freuen, wenn du uns aktiv bei der Gestaltung des Tochter & Sohn Coaching unterstützt. Fülle einfach diese Umfrage aus (dauert nur 2 Minuten) und wenn du das bis zum 18.1. noch machst, bekommst du von uns eine Überraschung per Email zugeschickt! Danke!! Zur Umfrage

P.P.S. Du kannst auf alle Fälle schon mal in unsere Tochter & Sohn Facebook Gruppe kommen – dort geben wir wertvollen Input weiter, halten dich mit allen Neuigkeiten auf dem Laufenden und du kannst dich mit anderen vernetzen. Herzliche Einladung! Zur FB Gruppe

Wenn Träume wahr werden… Read More »

Chaos in der Badezimmerschublade

Schon länger hat mich das Chaos in meinen Badezimmerschubladen aufgeregt. Wenn die Schubladen zu waren, schaute alles ordentlich aus, aber sobald ich mir meine Creme oder einen Haargummi holen wollte, stand ich Chaos gegenüber. Ganz ehrlich: So schaut es in vielen Schubladen in meinem Zuhause aus. Manchmal bin ich einfach nur froh, dass ich die Schublade oder den Küchenschrank zumachen kann um wenigstens den Schein von Ordnung zu bewahren. Gestern hat es mir aber gereicht und ich habe mir ein Boxenset extra fürs Badezimmerchaos bestellt. Dass es sowas im Angebot gibt, zeigt mir, dass nicht nur ich gegen das heimliche Chaos ankämpfe. Heute kam das 13teilige Set an und sofort erfüllte mich ein Gefühl von Überschaubarkeit und Ruhe. Ich habe die Schubladen komplett ausgeräumt, leere Tuben, ausgeleierte Haargummis und fast leere Zahnseide weggeschmissen und alles schön übersichtlich in die durchsichtigen Boxen gefüllt. Die Boxen passen perfekt in die Schubladen und ich fühlte mich nach einer halben Stunde Aufräumarbeit durchorganisiert wie schon lange nicht mehr. Wie so oft nutzt der Heilige Geist solch alltäglichen Arbeiten um in mein Herz zu sprechen. Denn unsere Herzen sind oft wie Badezimmerschubladen. Voller Krimschkramsch, überladen, unordentlich – aber auf den ersten Blick tadellos und blitzblank. Erst wenn man aufmacht, erschrickt man über das Chaos. Wie oft trauen wir uns, unser Herz wirklich zu öffnen? Mal hinzusehen, was sich über die Jahre da so alles angesammelt hat? Alles mal rauszuräumen und auszusortieren?
Der Heilige Geist möchte Ordnung in unsere Herzen bringen. Auch wenn nach außen hin alles paletti aussieht, dürfen wir doch hin und wieder eine Bestandsaufnahme unserer inneren Schubladen machen. Wenn ich diese Herzensarbeit zulasse, bin ich immer wieder erstaunt, wieviel weg darf, welche Unordnung ich in mir trage und wie sehr Gottes Übersicht mir gut tut. Vielleicht will der Heilige Geist dir am Anfang des neuen Jahres auch ein Boxenset schenken. Ordnung für dein Herz. Sortiere mal aus. Lass los. Trenne dich von angelaufenem Billigschmuck. Mach Raum für Neues oder genieße einfach mal wie leer so eine Schublade sein kann und wie schnell man den Lieblingsnagellack finden kann. Sei mutig und mach die Schublade mal auf, die du so lange geschlossen hältst, weil du das Chaos dahinter ahnst. Achte gut auf dein Herz. Kümmere dich um dein Herz, denn daraus fließt alles Leben. (Sprüche 4,23)   Ich lade dich herzlich ein Teil der Tochter & Sohn FB Gruppe zu werden, die Jeremy und ich gemeinsam leiten! Zusammen entdecken wir, was es bedeutet ein Kind Gottes zu sein und was diese Identität alles für uns möglich macht. Hier gehts zur Gruppe: https://www.facebook.com/groups/tochterundsohn/

Chaos in der Badezimmerschublade Read More »

Gott wirkt online!

Nach fast 2 Jahren Orientierungslosigkeit ebnet sich langsam aber sicher ein Weg. Und er schaut anders aus, als ich es mir vorgestellt habe, aber ich spüre schon jetzt: Das passt wunderbar.

Mein Mann hat 6 Jahre eine Online Ministry aufgebaut, die Online Kurse anbietet (free-indeed.de). Ich habe sogar zwei Kurse im Rahmen dieser Ministry schreiben dürfen – Geheiltes Herz und Generation Esther, Basiskurs. Beide Kurse sind mir förmlich aus der Feder geflossen. Es hat so viel Freude gemacht komplexe Themen in alltagstaugliche Portionen aufzuteilen und praktisch und verständlich aufzubereiten. Das Ganze mit Raum für den Heiligen Geist und Lobpreismusik noch ergänzt – wunderbar! Die Rückmeldungen auf beide Kurse waren und sind berührend. Gott wirkt online!

Nie hätte ich gedacht, dass ich mehr Kurse schreiben würde. Ich wollte Bücher schreiben und Blogs und Instagram Beiträge. Aber Online Kurse? Vor ein paar Jahren bin ich selber durch einen Online Kurs gegangen und habe stark davon profitiert. Tatsächlich habe ich in diesem Online Programm eine Frau kennengelernt, die zusammen mit ihrem Mann unsere Familie unglaublich gesegnet hat. Ja, Gott wirkt online und er schafft in diesen virtuellen Orten Allianzen, die man sich vor ein paar Jahren nur erträumen konnte.

Und nun habe ich tatsächlich meinen dritten Online Kurs geschrieben – Aufblühen in Krisenzeiten, basierend auf meinem Vortrag im Gebetshaus im Frühling 2020. Seit dem 28.10. ist er erhältlich und ich muss mich ab und zu zwicken, denn so richtig kann ich es noch gar nicht glauben. Es fühlt sich so richtig, so passend an!

Meine Sehnsucht ist es anderen Menschen die Freiheit aufzuzeigen, die durch Jesus möglich ist. Das ist mein Herzschlag. Und diese Kurse, die schon erschienen sind und die, die noch in meinem Herzen schlummern, sind wie ein Schlüssel, der diese Sehnsucht aufschließt. Ich liebe Bücher und ich werde sie weiter schreiben (tatsächlich erscheint mein neuestes Buch im Frühjahr 2023!!). Aber Kurse?! Kurse sind geniale Tools. Kurse helfen dir große Themen jeden Tag beständig zu begreifen und umzusetzen. Kurse helfen dir dran zu bleiben, den inneren Schweinehund zu überwinden, kleine Schritte zu gehen – denn die führen ja bekanntlich zum großen Ziel. Kurse werden (oder sind schon?!) meine neue Leidenschaft.

Seit über einem Jahr trage ich eine Vision im Herzen. Ich möchte Frauen sammeln, Ermutigung weitergeben, Zurüsten, Vernetzen. Die Kurse sind der erste Schritt zu einer Online Community, wo die Teilnehmer auf ähnlichen Wegen gehen. Kleingruppen mit Menschen, denen man nie einfach so begegnet wäre, Live Sessions mit Lobpreis…mein Herz geht über wenn ich an die Möglichkeiten denke.

Ich bin so dankbar, dass ich das, was ich gelernt habe, an andere weitergeben darf. Online Kurse sind eine neue offene Tür genau das zu tun.

Bist du dabei? Das ist alles erst der Anfang. Gott wirkt online!

 

 

Gott wirkt online! Read More »

Mitten im Sturm

Vergangene Woche haben wir hier in Florida einen der stärksten Hurrikans in der amerikanischen Geschichte erlebt. Nachdem es tagelang so aussah, als würde der Sturm mit voller Wucht genau auf unsere Gegend treffen, änderte sich kurz vor Landfall die Richtung und der Sturm wütete besonders heftig etwas südlicher.

Die Tage vor dem Sturm waren von einer sehr sonderbaren Atmosphäre geprägt. Viele Menschen evakuierten und wir wurden auch aufgefordert unser Haus zu verlassen. Wir haben uns – nach Gesprächen mit Nachbarn und Freunden – dazu entschlossen zu bleiben. Wir wohnen ganz in der Nähe von einem großen Fluß und meine größte Sorge war, dass wir mit Überschwemmungen konfrontiert werden. Gott sei Dank wurden wir davon verschont.

Der Himmel war schon 2 Tage vor dem Sturm bedeckt und die Wolken hingen sehr tief. Die Anspannung aller war besonders beim Autofahren spürbar – es wurde viel gehupt und wild gestikuliert. Das kennt man sonst gar nicht im entspannten Florida. Die Kinder bekamen schulfrei und wir kauften noch schnell Wasser und Lebensmittel ein, die man nicht im Kühlschrank lagern muss, denn Stromausfall war garantiert.

Der Sturm ‘Ian’ rollte dann langsam im Laufe des Mittwochs aufs Land zu. Die Windböen kamen kreisförmig und es wurde dann auch noch eine Tornadowarnung ausgesprochen. Beklemmend.

Was mich besonders umtrieb: Die Existenzbedrohung. Dieser Sturm hatte das Potential unser Haus komplett zu zerstören und unser Leben zu bedrohen. Nachdem ich mich das vergangene Jahr viel mit Existenzängsten herumgeschlagen habe, war das für mich ganz schwer auszuhalten. Und auch jetzt im Nachhall des Sturmes, wo die Aufräumarbeiten in unserer Nachbarschaft fast abgeschlossen sind und die Sonne wieder scheint, als wäre nie etwas gewesen, bin ich mir der Zerbrechlichkeit meines Lebens allzu sehr bewusst.

Das machen (Lebens)Stürme – sie erinnern uns an unsere begrenzte Kraft. Irgendwann kannst du nichts anderes machen, als einfach stillzuhalten und den Sturm über dich hinwegfegen zu lassen. Du kannst nur hoffen, dass alles in deinem Leben sturmsicher ist und du gute Vorbereitung geleistet hast.

All diese Gedanken inspirieren mich gerade sehr für den Online Kurs, an dem ich gerade arbeite. ‘Aufblühen in Krisenzeiten’. Stürme sind Krisen und sie lösen alle möglichen Reaktionen und Emotionen in uns aus. Sie können uns zerbrechen oder wir können an ihnen reifen und stärker werden. Unser Glaube wird auf die Probe gestellt, unser Fokus auf Jesus wird entweder geschärft oder wird verschwommen. Stürme und Krisenzeiten bergen so viel Potential und gleichzeitig so viel Gefahr.

Es ist wichtig, mit welcher Herzenshaltung wir durch den Sturm gehen – aber was wir oft vergessen, ist die Zeit danach. Wenn das Leben wieder weitergeht und wir uns im alltäglichen Einerlei verlieren. Denn unser Herz braucht Zeit zu heilen und wieder Boden unter den Füßen zu bekommen. Ich merke, wie mein Herz noch wie ein aufgeregter kleiner Vogel zittert. Während des Sturms war ich konzentriert und ruhig – aber der Schrecken holt einen irgendwann ein. Jetzt gilt es immer wieder inne zu halten, Jesus zu suchen, neuen Halt zu finden.

Gehst du gerade durch einen Sturm?

  • Halte dich an Jesus fest – mach es ganz spürbar: Halte zum Beispiel eine weiche Decke oder ein Kissen fest in der Hand.
  • Lenke deinen Fokus ganz bewusst auf schöne Dinge – Sonne, die durchs Fenster scheint, eine warme Tasse Tee, eine Umarmung.
  • Lese Gottes Wort und spreche es über dir aus.
  • Erfülle die Atmosphäre deines Zuhauses mit Lobpreis – wenn dir die Kraft zum Singen fehlt, dann lass einfach YouTube Video oder CDs laufen.
  • Erinnere dich an vergangene Stürme und wie treu Jesus dich durchbegleitet hat.
  • Vergiss nicht: Kein Sturm und keine Krise hält ewig an. Auch das wird vorbeigehen und die Sonne wird wieder scheinen.

Hast du mein neuestes Video auf YouTube schon entdeckt? Witzigerweise habe ich es aufgenommen, als ich noch nicht wusste, dass da ein waschechter Sturm auf uns zukommt. Sei gesegnet beim Anhören!

Liebe Grüße, Inka

 

Mitten im Sturm Read More »

Küchentischgedanken – Wie auf der Baustelle

Am Montag ging wieder ein kurzer Input bei YouTube online! Ich rede darüber, wie Gott alte Fundamente erschüttert und neue Fundamente gießt, wie er Mauern abbaut und Neues aufbaut. Baustellen schauen erstmal nach Zerstörung und Chaos aus – aber es steckt ein genialer, genau ausgetüftelter Plan hinter all dem Dreck und Durcheinander. Vertrau den Bauplänen Gottes, ordne dich ihnen unter und erlaube das Umbauen und Abtragen und neu aufbauen. Ich hoffe, die Küchentischgedanken sind wieder ein Segen für dich und ich freue mich, wenn du dem Video ein Like gibst, es kommentierst und mit deinen Freunden teilst!

 

Küchentischgedanken – Wie auf der Baustelle Read More »

Küchentischgedanken

Es ist schon ein wenig her, seit ich meinen letzten Input bei YouTube hochgeladen habe. Immer wieder erreichen mich Nachrichten von Menschen, die von diesen Inputs profitieren und der Gedanke blieb im Hinterkopf, dass ich irgendwann wieder anfangen möchte Videos für meinen Kanal zu drehen. Das Ganze ist recht zeitaufwendig und in unserem Übergangszuhause habe ich nicht wirklich einen guten Platz finden können. Doch endlich haben wir wieder einen eigenen Küchentisch, eine schöne Kulisse und ich habe meinen Kopf frei für neue Inputs! Juhuu!

Ich plane jeden Montag ein neues Video in der Serie ‘Küchentischgedanken’ zu veröffentlichen. Ein kurzer, geistlicher Input, der dir Mut und Hoffnung machen soll. Ich habe die Serie so genannt, weil ich finde, dass man am Küchen- oder Esstisch wunderbare, tiefgehende und auch lebensverändernde Gespräche haben kann. Küchentische sind Kanzeln, Therapiecouchen und Geborgenheitsorte. Und gerade für Mütter sind Küchentische der Ort, wo sie die Familie sammeln, wo Austausch stattfindet und von Herz-zu-Herz gesprochen wird. Küchentische sind tatsächlich heilige Orte.
Ich freue mich, wenn du die Videos kommentierst und und ihnen ein Like schenkst – das ist eine große Unterstützung für meine Arbeit. Und wenn du magst, kannst du meine Arbeit auch ganz praktisch unterstützen, indem du unter dem Video in der Beschreibung auf den PayPal Link klickst. Danke dafür!

Zusätzlich zu den Küchentischgedanken ist noch eine weitere Serie in Planung – christliche Meditationen. Ich habe für mich selber einmal christliche Meditationen auf deutsch gesucht und auf YouTube kaum etwas finden können. Das soll sich jetzt ändern – denn ich habe in herausfordernden Zeiten bibelbasierte Anleitungen zum Innehalten und ruhig werden als unglaublich wertvoll erlebt und möchte diese Erfahrung gerne weitergeben. Dazu bald mehr.

Hier jetzt erst einmal mein erstes Video aus der Serie ‘Küchentischgedanken’. Ich freu mich über dein Feedback! Sei gesegnet.

Küchentischgedanken Read More »

Rezeptbuch ‘Ölliebe’

Hast du schon ätherische Öle zu Hause und brauchst noch ein wenig Inspiration, was du alles mit ihnen anstellen kannst? Oder bist du noch absoluter Neuling und willst dich erstmal an die Thematik rantasten? Vielleicht bist du schon ganz lange mit ätherischen Ölen unterwegs und brauchst ein praktisches Nachschlagewerk mit deinen Lieblingsrezepten?

Dann hab ich was für dich: das Rezeptbuch ‘Ölliebe’ mit über 100 Rezepten rund um ätherische Öle ist genau der richtige Begleiter für deinen modernen Lebensstil mit den Ölen.

Ölliebe: Das Rezeptbuch für ein Leben mit ätherischen Ölen

Kaufe das Buch hier.

Ölliebe ist ein praktisches Nachschlagewerk mit über 100 Rezepten rund um ätherische Öle. Alltagsnah, praxiserprobt und einfach zum Nachmachen! Von Diffuser- und Roll On Mischungen über Winterbalsam und Spülmaschinentabs bis hin zu Make Up Entferner und Beauty Serum – die vielfältigen und kreativen Rezeptideen machen Lust auf mehr. Ausführliche Anleitungen, sowie das übersichtliche Layout ermutigen loszulegen und auszuprobieren. Notizen können in diesem Buch auf extra linierten Seiten festgehalten werden. Die Rezepte sind auch für Einsteiger geeignet.

In 7 übersichtlichen Kategorien (Schwangerschaft/Geburt, Kinder und Öle, Gesundheit, Haushalt, Körperpflege, Unterwegs und Öle in der Küche) findet man genau das richtige Rezept, das zu einem passt. Zusätzlich bietet dieses Buch eine kleine Einführung in die Welt der Aromatherapie, beantwortet häufig gestellte Fragen und hilft dabei beim Kauf von ätherischen Ölen auf einwandfreie Qualität zu achten.

Dieses Buch ist ein umfassendes Nachschlagewerk, wenn mit ätherischen Ölen durchstarten möchte oder sich schon länger mit der Thematik befasst. Es unterstützt einen nachhaltigen, gesunden Lebensstil und ein bewusstes Konsumverhalten.

Kaufe das Buch hier

P.S. Wenn dir das Buch gefällt, dann freue ich mich über eine Rezension bei Amazon. Danke dir!

Rezeptbuch ‘Ölliebe’ Read More »

Ganzheitlich gesund

Wer mir schon länger folgt und meine Blogbeiträge und die Posts bei Social Media liest, weiß, dass mir ganzheitliche Gesundheit am Herzen liegt. Doch was bedeutet das überhaupt, ‘ganzheitlich gesund’? Ist das nicht einfach nur ein Modewort? Ein schwammiger Begriff? Esoterisches Wunschdenken?

Wikipedia schreibt:

Die Weltgesundheitsorganisation nimmt seit 1946 in ihrer Definition von Gesundheit eine ganzheitliche Sichtweise ein und beschreibt diese als „Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen“.

Diese Definition erinnert mich an ein Wort aus der Bibel: Shalom. Wikipedia definiert ‘Shalom’ folgendermaßen:

Schalom (hebräisch: שָׁלוֹם shalom; auch als sholom, sholem, sholoim, shulem geschrieben) ist ein hebräisches Wort und bedeutet Frieden, Harmonie, Ganzheit, Vollständigkeit, Wohlstand, Wohlergehen und Gelassenheit.

Shalom bedeutet zum einen gesundheitliches Wohlergehen (Gen 43:27-28), aber es geht viel tiefer und ist allumfassend. Shalom bedeutet auch seelischer Frieden und innere Heilung. Ich glaube, dass Gott ganzheitliche Gesundheit für uns bereit hält – Gesundheit für Körper, Seele und Geist. Und diese drei gehen Hand in Hand; wenn ein Teil vernachlässigt wird und leidet, dann hat das Auswirkungen. Burn Out, Depressionen, körperliche Krankheiten. Gott möchte, dass wir in Balance leben, dass wir gut auf uns achten – ganzheitlich.

Das ist leichter gesagt, als getan. Vor allem in stürmischen Zeiten. Bei sich zu bleiben, sich in aller Aufregung nicht zu verlieren, ruhig zu atmen. Seine Freude zu behalten, den inneren Frieden zu verteidigen, Grenzen zu ziehen. Daran arbeite ich immer konzentrierter, denn ich weiß mittlerweile: dieser ganzheitliche Frieden, den Jesus schenkt, ist es wert, dass ich dafür kämpfe. Ich will ihn mir nicht rauben lassen. Ich will eine Frau sein, die fest verankert in diesem Frieden lebt, die diese ganzheitliche Gesundheit lebt.

Dazu braucht man Tools, ganz praktisches Handwerkszeug, und ich will dir eines dieser Tools vorstellen, das ich verwende und das mir sehr zum Segen geworden ist: ätherische Öle.

Als Gott die Welt erschaffen hat, hat er sich selbst durch die Schöpfung offenbart. Seit Erschaffung der Welt haben die Menschen die Erde und den Himmel und alles gesehen, was Gott erschaffen hat, und können daran ihn, den unsichtbaren Gott, in seiner ewigen Macht und seinem göttlichen Wesen klar erkennen. (Römer 1,20). Wenn wir in die Natur gehen, dann spüren wir Gott oft auf ganz besondere Weise. Ein Sonnenuntergang, ein blühender Kirschbaum, eine summende Biene. Gott lässt sich in seiner Schöpfung finden und hat unendlich viele Schätze in der Natur gelegt. Honig, Heilpflanzen, Salzwasser…und ätherische Öle. Hast du schon einmal Petersilie oder Basilikum zwischen deinen Fingern zerrieben und diesen intensiven Duft wahrgenommen? Das ist das ätherische Öle gewesen. Ätherische Öle sind sozusagen das Lebensblut der Pflanzen, sie schützen vor Parasiten und heilen bei Verletzungen. Wenn wir diese Öle mittels Dampfdestillation aus den Pflanzen gewinnen, sind sie aufgrund ihrer kleinen Moleküle perfekt auf unseren menschlichen Körper abgestimmt. Zufall? Ich glaube nicht. Sie erreichen blitzschnell unsere Zellen, wenn wir sie inhalieren oder auf die Haut auftragen. Die wissenschaftlichen Studien dazu sind erstaunlich! Hier kannst du einen sehr interessanten Artikel nachlesen.

Ätherische Öle haben eine lange Geschichte. Die alten Ägypter nutzten sie und entwickelten mit ihnen das älteste Deorezept der Welt. In der Bibel werden sie über 1000 Mal direkt oder indirekt erwähnt. Noch vor dem zweiten Weltkrieg wurden die ätherischen Öle dafür verwendet Krankenhäuser zu säubern. In der modernen Medizin haben sie ihren Platz leider verloren, aber langsam kommen sie wieder zurück in unser Bewusstsein.

Für mich persönlich sind ätherische Öle ein wichtiger Bestandteil meiner ganzheitlichen Gesundheit geworden: ich nutze sie um mich zu konzentrieren, beim Gebet zum Beispiel, ich nutze sie, um mir die Wahrheiten aus Gottes Wort einzuprägen (unser Gehirn reagiert auf Düfte und kann sich Dinge viel besser in Verbindung mit Gerüchen einprägen), ich nutze sie beim Putzen und kann so auf schädliche Chemie verzichten. Ich nehme sie innerlich ein, um meinen Körper zu unterstützen und trage sie mir auf die Haut als natürliches Parfüm auf und um meinen Hormonhaushalt auszugleichen. Es gibt praktisch keinen Bereich unseres Lebens, wo man ätherische Öle nicht einsetzen könnte. Auch für meine Kinder sind die Öle unersetzlich geworden: auf den Bauch, wenn es zwickt, zur Beruhigung, zum Einschlafen, zum Durchschlafen, bei Traurigkeit, bei den Hausaufgaben. Ich höre immer öfter: Mama, hast du ein Öl dafür?

Ätherische Öle sind flüssige Natur. Nicht mehr und nicht weniger. Durch die Destillation verstärkt sich die Wirkung bis zu 10 000 Mal. Sie sind unglaublich kraftvoll und für mich ein wunderbares Bild von einem Gott, der sich in seiner Schöpfung als Arzt, als Tröster, als Friedensfürst offenbart.

Ich integriere ätherische Öle nun schon über 2 Jahre in meinen Alltag und ich habe viele Rezepte gesammelt. Über 100 habe ich nun in Buchform zusammengefasst und werde das Buch ‘Ölliebe’ ab Februar bei Amazon verkaufen! Wenn du mehr über die Vielseitigkeit von ätherischen Ölen wissen möchtest, lade ich dich herzlich zu einem Call am 2.2.22 ein, den ich mit Freundinnen veranstalte. Du kannst dich hier dazu anmelden. In meinem Online Shop kannst du dir auch ein Ölprobenset bestellen und im wahrsten Sinne des Wortes mal ‘reinschnuppern’. Die Firma, für die ich arbeite und deren Öle ich ausschließlich verwende, hat bis zum 31.1.22 eine wunderbare Aktion: das Starterset (das sowieso dauerhaft reduziert ist), ist nochmals um 10% reduziert. In diesem Set sind 12 alltagstaugliche ätherische Öle enthalten, ein Diffuser, 2 Saftproben, 10 kleine Abfüllfläschchen, 1 Roll On Aufsatz und Infomaterial. Wenn du dir zusätzlich zu diesem Set noch den Thieves Haushaltsreiniger dazu kaufst (ein Reinigerkonzentrat ohne schädliche Inhaltsstoffe und mit ätherischen Ölen angereichert), dann bekommst du von mir ein Welcome Package geschenkt. Mehr Infos zum dem Set findest du hier. Und wenn du dir ein Kundenkonto eröffnen möchtest, kannst du dir hier eine Email zusenden lassen, wo ich dir den Prozess genau erkläre. Natürlich kannst du mich auch persönlich ansprechen! Schicke am besten eine Email an inkahammond@gmail.com oder kontaktiere mich über einen meiner Instagram Kanäle: inka.hammond oder bloomwildandfree.

Vielleicht sehnst du dich auch nach mehr ‘Shalom’, nach mehr ganzheitlicher Gesundheit. Und vielleicht sind die ätherische Öle für dich – wie für mich – ein Puzzleteil diesen wertvollen Frieden, den Gott uns schenken möchte, zu erfahren, zu verteidigen und darin zu wachsen.

 

Bilder: Unsplash

 

 

Ganzheitlich gesund Read More »

Plant some flowers

To read this Blogpost in English, just scroll down. 

Als mein Mann und ich vor fast 20 Jahren nur eine Woche nach unserer Hochzeit in die USA gezogen sind, völlig überwältigt von dem Abschied von allem Bekannten und allem Neuen, das vor uns lag, gab mir jemand einen guten Rat, der mich bis heute begleitet. Wer unsere Geschichte noch nicht kennt, der kann sie in ‘Tochter Gottes, erhebe dich’ im ersten Kapitel nachlesen. Um es ganz kurz zu fassen: ich war damals ein absolutes Nervenbündel und fühlte mich mit allem komplett überfordert.

Wir wohnten damals in einem möblierten Haus mit vielen Zimmern, von denen wir nur eines wirklich verwendeten. Ich fühlte mich unwohl und wollte nur weg. Es gab damals niemanden, der wirklich nachfragte wie es mir ging – bis auf eine Arbeitskollegin. Sie war schon eine etwas ältere Frau, sehr sanft und lebensklug. Sie lud mich eines Tages zum Frühstück ein und als ich ihr von meinem Heimweh und meinem Herzschmerz erzählte, gab sie mir diesen klugen Rat: ‘Plant some flowers’. Pflanze Blumen.

Ich fand diesen Rat damals etwas komisch und aber trotzdem fuhren mein Mann und ich zum nächsten Gartencenter und kauften einen Sack mit Tulpenzwiebeln. Diese Zwiebeln pflanzte ich dann rund um unser Haus und während ich das tat, passierte etwas in meinem Herzen. Der Kontakt zur Erde, das Buddeln, das Einsetzen der Zwiebeln, das Gießen – das alles verband mich mit diesem Stück Land, auf das Gott uns gestellt hatte. Ich schloss zaghaften Frieden mit meinen Umständen, die mir zwar nach dem Pflanzen der Tulpen kein Stück besser gefielen, die ich aber besser annehmen konnte. Seitdem habe ich bei all unseren Umzügen probiert irgendetwas zu pflanzen. Nicht immer hatte ich einen Garten – aber dann stellte ich eben eine Zimmerpflanze vors Fenster.

Dieses Bild lässt sich wunderbar fortsetzen: im Entwurzelt-sein dürfen wir unsere Hände in die Erde graben und neue Wurzeln wachsen lassen. Nicht immer sieht man sofort ein Ergebnis. Die Tulpenzwiebeln müssen erst durch einen harten, langen Winter, bis sie aufblühen. Ich habe ‘meine’ Tulpen tatsächlich nie blühen sehen, weil wir vorher schon aus dem viel zu großen Haus ausgezogen sind. Aber alleine das Wissen, dass ich dort – an diesem Ort der vielen Tränen – ein schönes, blühendes Erbe hinterlassen habe, erfüllt mein Herz mit Frieden.

Welches Erbe willst du an deinem Ort der Verzweiflung, der Hoffnungslosigkeit, der Orientierungslosigkeit hinterlassen? Wie wird die Wüste aussehen, wenn du sie verlässt? Wird sie blühen? Bist du bereit deine Hände in die Erde zu graben, sie dreckig zu machen, auf die Knie zu gehen und neues Leben zu pflanzen?

Plant some flowers. Aber auch: pflanze Gebete. Pflanze freundliche Worte. Pflanze Lobpreis. Pflanze Dankbarkeit. Pflanze Beziehung. Pflanze an diesem Ort, wo du gerade bist, neues Leben – durch deine Worte, Taten, Gedanken. Diese kleinen, unscheinbaren Samen werden aufgehen und aufblühen. Sie werden dir und anderen Freude bringen und Hoffnung entfachen.

Blumen blühen nur, wenn sich zuerst jemand aufgemacht hat die Samen zu säen.

Die Wüste und das dürre Land sollen sich freuen und die Steppe soll frohlocken und wie ein Krokusfeld erblühen. Dort werden Blumen im Überfluss wachsen und sie wird singen, jubeln und sich freuen! (Jesaja 35,1-2)

Read in English:

When my husband and I moved to the U.S. almost 20 years ago just a week after our wedding, completely overwhelmed by the departure from everything familiar and new that lay ahead, someone gave me some good advice that has stayed with me to this day. If you don’t know our story yet, you can read it in ‘Daughter of God, Arise’ in the first chapter (only available in German). To make a long story short: I was an absolute nervous wreck at that time and felt completely overwhelmed with everything.

We were living in a furnished house at the time with many rooms, only one of which we were really using. I felt uncomfortable and just wanted to get away. At that time, there was no one who really asked how I was doing – except for a colleague at work. She was already a somewhat older woman, very gentle and wise in life. She invited me to breakfast one day and when I told her about my homesickness and heartache, she gave me this wise advice: ‘Plant some flowers’.

I thought this advice was a bit strange at the time, but nevertheless my husband and I drove to the nearest garden center and bought a bag of tulip bulbs. I then planted these bulbs around our house and as I did so, something happened in my heart. The contact with the earth, the digging, the planting of the bulbs, the watering – it all connected me to this piece of land that God had placed us on. I made tentative peace with my circumstances, which, although I didn’t like them one bit better after planting the tulips, I was better able to accept. Since then, I have tried planting something whenever we moved (which happened a lot). I didn’t always have a garden – but then I just put a houseplant in front of the window.

Just think: in being uprooted we are challenged to dig our hands into the earth and let new roots grow. You don’t always see the results right away. Tulip bulbs must first go through a hard, long winter before they bloom. I actually never saw ‘my’ tulips bloom because we moved out of the way too big house before that. But just knowing that I left a beautiful, blooming legacy there – in that place of many tears – fills my heart with peace.

What legacy do you want to leave in your place of despair, hopelessness, disorientation? What will the desert look like when you leave it? Will it bloom? Are you ready to dig your hands into the earth, get them dirty, get down on your knees and plant new life?

Plant some flowers. But also: plant prayers. Plant kind words. Plant praise. Plant gratitude. Plant relationship. Plant new life in this place where you are right now – through your words, actions, thoughts. These small, unassuming seeds will sprout and blossom. They will bring joy to you and others and spark hope.

Flowers bloom only when someone first sets out to sow the seeds.

The desert and the parched land will be glad; the wilderness will rejoice and blossom. Like the crocus, it will burst into bloom; it will rejoice greatly and shout for joy. (Isaiah 35:1-2)

Plant some flowers Read More »

Detox für den Körper

Es ist so wichtig, dass wir darauf achten unsere Gedanken ‘sauber’ zu halten und Giftstoffe in Form von Bitterkeit, Undankbarkeit und Stolz rigoros entfernen. Doch nicht nur unser geistlicher Mensch braucht ‘Detox Kuren’ – auch unser irdischer Körper.

Detox ist ein Modewort im Gesundheits- und Wellnesssektor geworden. Wissenschaftlich ist es bisher nicht bewiesen, dass sich in unserem Körper Giftstoffe oder Schlacken ansammeln, die ausgeschwemmt werden sollten. Aber jeder, der sich schon einmal intensiver mit Detox beschäftigt hat und seinen Körper einigermaßen wahrnehmen kann, wird bestätigen, dass es sich zumindest oft so anfühlt, als würde sich in unserem Körper Ungutes ansammeln und es wird als Erleichterung empfunden, wenn wir beispielsweise unserer Verdauung eine ‘Detox Kur’ gönnen.

Nicht nur unser Körper braucht von Zeit zu Zeit eine Grundreinigung. Auch unsere Gedanken, unser Herz, unsere Seele. Wir sind für eine perfekte Balance zwischen Körper, Geist und Seele geschaffen und wir merken, wenn eines aus dem Gleichgewicht gerät. So machen sich beispielsweise psychosomatische Symptome bemerkbar, wenn die Seele zu lange still leiden muss. Oder eine körperliche Krankheit wirkt sich negativ auf unser Gemüt aus.

Hier lesen

Gott möchte, dass es uns gut geht. Er will uns beibringen, wie wir den Tempel des Heiligen Geistes – unseren Körper und unsere Seele – optimal pflegen können, dass wir uns wohl fühlen und mit frischer Energie dem nachgehen können, zu dem wir berufen sind. Wenn wir ständig ausgelaugt, müde und bedrückt sind, dann wirkt sich das nicht nur auf uns, sondern auf unser ganzes Umfeld aus.

Mit meiner neuen Broschüre mit dem Titel ‘Detox’ möchte ich ein paar Tipps weitergeben, die ich auf meiner ganz persönlichen Detox Reise bisher gelernt habe. Ich hoffe, dass du dich von den Rezepten, den Tipps und den Insights dazu inspirieren lässt, vielleicht auch mit dem Detoxen anzufangen. Kleine Schritte sind am Anfang völlig ausreichend! Versuche nicht alles auf einmal umzustellen. Schenke deinem Körper und deiner Seele kleine Momente der Auszeit, der Ruhe und einen neuen Fokus auf Jesus.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Detox für den Körper Read More »

Nach oben scrollen